Die Krönung der Argumentationskette: Der Beweis oder das große „Weil“

Nachdem Sie nun die Argumentationskette eines Werbebriefes kennengelernt haben, kommt hier noch die Verstärkung: Sie können Ihre Argumentationskette Wenn – Dann – Deshalb noch verbessern, indem Sie sie durch ein „Weil“ erweitern. Ansonsten bleibt alles gleich. Klingt einfach. Ist es im Prinzip auch. Ihre neue Argumentationskette lautet nun:

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden / Wenn Sie diese Situation erreichen wollen, dann helfen Ihnen unsere Produkte/Dienstleistungen. WEIL unsere Produkte bereits von Stiftung ABC mit „sehr gut“ bewertet wurde. Deshalb bestellen Sie noch heute unseren XYpsli-Burr.

Was ist nun der Inhalt des Weil-Absatzes? Hier „Weil“ beantworten Sie dem Leser zusätzlich die Fragen:

„Wer beweist das?“, „Ist das sicher?“, „Haben schon andere das Produkt ausprobiert?“ usw. 

In dem „Weil“-Absatz beweisen Sie, warum es sich für Ihren Leser tatsächlich lohnt, Ihr Angebot anzunehmen. Hier können Sie die Stimmen zufriedener Kunden zitieren oder sich auf Testberichte berufen. Dadurch untermauern Sie die Glaubwürdigkeit Ihres Angebotes. Und räumen (hoffentlich ;-)) die letzten Zweifel ihrer (potentiellen) Kunden aus.

In dem Weil-Abschnitt vermitteln Sie Ihrem Leser ausdrücklich, warum es für ihn von Vorteil ist, Ihr Angebot und nicht das der Konkurrenz anzunehmen.

Die richtige Gewichtung der Absätze

Sie haben nun die verschiedenen Argumentations-Abschnitte kennengelernt. Alle Absätze sollten in etwa gleich gewichtet werden. Das heißt, sie sind in etwa gleich lang. Schreiben Sie pro Absatz allerdings maximal 6 bis 7 Zeilen. Schreiben Sie auch nicht zu kurze Absätze. Einzeilige Absätze werden eher als Überschrift und nicht als Brieftext interpretiert.

Ausnahme: Der erste Absatz sollte etwas kürzer sein. Das signalisiert dem Leser, er ist leicht zu lesen und führt ihn so in den Text.

Weiter mit: Rohtext überarbeiten

Fordern Sie unsere Broschüre an